“Bausteine gegen Rechtsextremismus!”

Allgemeines:
Rechtsextremistische Einstellungen kommen in allen Bevölkerungsgruppen und gesellschaftlichen Schichten vor. Im Blickpunkt der öffentlichen Wahrnehmung stehen allerdings junge Menschen sowie rechtsextremistische Parteien. Daneben sind aber weitere Organisationen, Kameradschaften und antidemokratische Theoretiker, die so genannte "intellektuelle neue Rechte", aktiv. 

Seit vielen Jahren versucht die rechtsextremistische Szene einen "Kampf um die Köpfe" zu führen. Dabei sollen aktuelle Fragestellungen aufgegriffen, die Begriffe besetzt und so eine Meinungsführerschaft erreicht werden. Als Antwort auf die meisten Fragen werden die Idee der Nation und die nationale Identität genannt, die völkische Bezüge aufweist.

Die Ideen sind vor allem dadurch gefährlich, dass sie vielfach verbreitet werden. Darum gilt: Wirksamstes Mittel gegen die rechtsextremistische Szene sind Aufklärung und politische Bildung. Ziel muss es sein, aufzudecken, dass hinter vermeintlich wissenschaftlichen Thesen nichts als Vorurteile und Geschichtsfälschung stecken.

Für Jugendliche gilt ein anderer Ansatz: Thematisierung von Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus. Auch Werte, Normen und Einstellungen sind bewusst zu machen und zu reflektieren. Bei Jugendlichen besteht noch die Chance, ihr Wertesystem zu beeinflussen… in späterem Alter dann kaum noch. Eine Möglichkeit sind Trainings, in denen die Teilnehmer mit unterschiedlichen Methoden diese Themen bearbeiten.

Wir bieten im Rahmen eines 2-tägigen Workshops die Fortbildung zu

„Multiplikatorinnen /Multiplikatoren Rechtsextremismus“

an, um Sie in die Lage zu versetzen, in Ihrem Tätigkeitsfeld Veranstaltungen für Jugendliche gegen Rechtsextremismus  durchzuführen.

Zielgruppe:
Das Angebot richtet sich an Lehrerinnen/Lehrer aller Schulformen, Erzieherinnen/Erzieher, Schulsozialpädagoginnen und –pädagogen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendhilfe, haupt- und ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter von Jugendtreffs und Jugendgruppen.

bausteine

Gemeinschaftsprojekt
Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der Gewaltakademie Villigst / Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus entwickelt.

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung

>>> Flyer “Bausteine gegen Rechtsextremismus”

Vortrag/Präsentation
Ich bin gerne bereit, Vorträge zum Thema “Rechtsextremismus” zu halten, z. B.

  • Thema “Rechtsextremismus - Ziele - Erscheinungsformen - Präventionsmöglichkeiten” und
  • Thema “Aufmärsche und Aktionen der extremen Rechten  - wieso werden sie nicht verboten?”
    >>> Vortrag Rechtsextremismus
     

Hinweis auf eine Podiumsdiskussion am 3. Mai 2012 zum Thema  “Ist die Politik auf dem rechten Auge
blind?”, die Heinz Kraft moderiert hat.  
>>> Zeitungsartikel Ruhrnachrichten Lünen vom 4. Mai 2012

 

Hinweis:
Im engen Zusammenhang mit dem Thema sei auch auf den Workshop “Argumentationstraining gegen Stammtischparolen”,
>>> Argumentationstraining...”
das Anti-Rassismustraining,
>>> Anti-Rassismustraining
das Programm
“Mitreden - Kompetenz gegen Islamfeindlichkeit, Islamismus und dschihadistische Internetpropaganda”
>>> Mitreden
und “Der Radikalisierung von jungen Menschen vorbeugen”
>>> Radikalisierung
hingewiesen.

[Startseite]
[Allgemeines]
[Deesk.-Trainings]
[Konfl.-Bewältigung]
[Schulprojekte]
[Begegnungen]
[Amok/Terror]
[Rechtsextremismus]
[Kooperationen]
[Erreichbarkeit]
[Impressum]
[Termine]